Für WissenschaftlerInnen

Workshop: „Aussprache im Französischunterricht / La prononciation dans l’enseignement du FLE III“

  • Termin: Fr 31.01.2020 9.00-18.00 Uhr
  • Raum: ROM 14, Institut für Romanistik, Universität Wien (AAKH Campus), Lehrveranstaltung der PH Wien
  • Organisation: Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka
9.00-9.30Elissa Pustka et al. (FWF-Projekt Pro2F, Universität Wien): 
„Le projet Pro2F : le comportement du schwa et de la liaison chez les apprenants autrichiens“
9.30-10.30Sophie Wauquier (UFR de Sciences du Langage, Université Paris 8):
„Acquisition de la liaison en L2, L3, etc. : questions théoriques et types d’apprentissage“
11.00-11.45Pause café
11.45-12.30Johannes Müller-Lancé (Romanische Sprach- und Medienwissenschaft, Universität Mannheim):
„La didactique du plurilinguisme et la prononciation“
11.45-12.30Christoph Gabriel (Romanische Sprachwissenschaft, Universität Mainz): 
„La prononciation en français L3 chez des apprenants plurilingues : les langues d’origine comme ressource d’apprentissage ?“
12.30-13.15Repas
13.15-14.00Enrica Galazzi (Dipartimento di Scienze linguistiche e letterature straniere, Università Cattolica del Sacro Cuore, Milano): 
„L’Alphabet Phonétique InternationaI : un outil d’apprentissage de la prononciation du français et de sensibilisation à sa variation“
14.00-14.45Jürgen Trouvain (Phonetik, Universität Saarbrücken):
„La visualisation comme méthode d’entraînement phonétique :
exercices développés à partir d’un corpus d’apprenants franco-allemand“
14.45-15.15Pause café
15.15-16.00Christiane Fäcke (Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Universität Augsburg): „La prononciation dans l’enseignement des langues étrangères : un survol historique à partir de 1945“
16.00-16.30Daniel Rötzer-Matz (BG/BRG Brucknerstaße Wels, PH Oberösterreich, ARGE-Leiter Französisch für Oberösterreich): 
„Enseigner la prononciation en classe: Comment gérer la différence?“
17.00-17.30Céline Puaud (Französische Sprachpraxis, Institut für Romanistik & Sprachenzentrum, Universität Wien):
„Grands débutants adultes: suivi de l´évolution de la prononciation du français pendant les 3 premiers mois d’apprentissage“
17.00-18.00Table Ronde
avec des représentants des professeurs de français en Autriche (ARGE-LeiterInnen Französisch) (modération : Elissa Pustka)
– Gerald Hafner (ARGE-Leiter Steiermark, Gymnasium Sacré Cœur Graz, Bildungsdirektion Steiermark)
– Margarete Imre (ARGE-Leiterin Burgenland, BG/BRG/BORG Oberschützen)
– Thomas Koidl (ARGE-Leiter Salzburg, Gymnasium Seekirchen am Wallersee, PH Salzburg)
– Daniel Rötzer-Matz (ARGE-Leiter Oberösterreich, BG/BRG Brucknerstaße Wels, PH Oberösterreich)

GasthörerInnen sind herzlich zum Workshop eingeladen. Wir bitten um Anmeldung unter info.pro2f@univie.ac.at

Workshop: „Aussprache im Französischunterricht / La prononciation dans l’enseignement du FLE II“

  • Termin: Fr 10.05.2019 9.00-18.00 Uhr
  • Raum: ROM 14, Institut für Romanistik, Universität Wien (AAKH Campus), Lehrveranstaltung der PH Wien
  • DozentInnen: Univ.-Prof. Dr. Elissa Pustka, Mag. Julia Forster, BA, Mag. Julia Kamerhuber, BA

GasthörerInnen sind herzlich zum Workshop eingeladen. Wir bitten um Anmeldung unter info.pro2f@univie.ac.at

9.00 –
10.00
Detey, Sylvain
(School of International Liberal Studies, Waseda University, Tokio) /
Racine, Isabelle
(École de Langue et de Civilisation Française, Universität Genf):
„Le projet Interphonologie du Francais Contemporain: ce que les corpus nous apprennent sur l’apprentissage de la prononciation“
10.00-10.30Kamerhuber, Julia
(Institut für Romanistik: Sprachwissenschaft Französisch, Universität Wien):
„Mots internationaux – amis ou enn(e)mis ? L’influence de l’allemand et de l’anglais sur le schwa chez les apprenants autrichiens“
10.30-11.00 Kaffeepause
11.00-12.00 Santiago, Fabián
(UFR Sciences du Langage, Universität Paris 8):
„L’acquisition de la structure sonore en français L2 et ses interfaces avec les autres niveaux linguistiques“
12.00-12.30Reiterer, Susanne (Institut für Sprachwissenschaften, Universität Wien):
„Mezzofanti’s Geheimnis: Neurokognitive und psycholinguistische Aspekte der L2 Aussprache und Sprachimitationsfähigkeit“
12.30-14.00 Mittagspause
14.00-15.00 Valmann, Giselle
(Herder-Institut für Deutsch als Fremdsprache, Universität Leipzig):
„Der phonetische Vorkurs: DaF, Spanisch, Französisch“
15.00-16.00Andreas Nieweler
(Studiendirektor und Fachleiter für Französisch am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Detmold, ehemaliger Bundesvorsitzender der „Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer (VdF)“ und Mitherausgeber der Zeitschrift „Der Fremdsprachliche Unterricht: Französisch):
Du début à la fin. Wie kann Aussprache im Laufe der Lernjahre perfektioniert werden?“
16.00-16.30 Kaffeepause
16.30-17.00 Thelen-Schaefer, Irene (BG/BRG Hallein):
„Der Neue Lehrplan AHS: Sprechen und Hörverstehen“
17.00-17.30Wojnesitz, Alexandra
(Institut für Romanistik: Fachdidaktik Französisch, Universität Wien):
„Approches ludiques de la prononciation en classe: poèmes, chansons et jeux de mots“ 
17.30-18.00Ruzicka, Natascha
(Institut für Romanistik: Fachdidaktik Französisch, Universität Wien):
„Die mündliche Reifeprüfung in der BHS“
18.00-18.30Forster, Julia
(Institut für Romanistik: Sprachwissenschaft Französisch, Universität Wien):
„Aussprache – ‘Hässliches Entlein’ oder ‘stolzer Schwan’ des Französischunterrichts? Ergebnisse einer Online-Umfrage unter österreichischen LehrerInnen“  

„Aussprache im Französischunterricht /
La prononciation dans l’enseignement du FLE I“

9.00-10.00 Uhr
François Wioland (Universität Straßburg):
L’oreille francophone

10.00-10.30 Uhr
Elissa Pustka/Julia Forster/Julia Kamerhuber (Universität Wien):
„Pro2F – Ein Forschungsprojekt zur französischen Aussprache Wiener SchülerInnen“

10.30-11.00 Uhr
Kaffeepause

11.00-12.00 Uhr
Barbara Hinger (Universität Innsbruck):
„Aussprache im schulischen Fremdsprachenunterricht: Kompetenzorientierung warum und wie?“

12.00-12.30 Uhr
Michel Mareschall (Gymasium Purkersdorf/BMBWF):
„Compétence phonologie et compréhension de l’oral“

12.30-13.00 Uhr
Linda Bäumler/Luise Jansen (Universität Wien):
„Die mündliche Schulaufgabe in Bayern“

13.00-14.30 Uhr
Mittagessen

14.30-15.30 Uhr
Ulrike C. Lange (Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Recklinghausen / Ernst-Barlach-Gymnasium, Castrop-Rauxel):
„Workshop: ‚Dire l’oral‘: Ausspracheübungen und gestaltendes Sprechen in Schulbuch und Französischunterricht“

15:30-16.00 Uhr
Kaffeepause

16.00-17.00 Uhr
Angela Hahn (LMU München):
„Workshop: Aussprachetraining“

17.00-17.30 Uhr
Abschlussdiskussion

Für LehrerInnen als Fortbildung anrechenbar – Anmeldung über die PH Wien bis zum 31.05.2018 (Inskriptionsnummer: 6618KNL015)

GasthörerInnen sind herzlich zum Workshop eingeladen. Wir bitten um Anmeldung unter info.pro2f@univie.ac.at